Diese Website verwendet Cookies. Wir verwenden diese, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Mehr Informationen....

 

 

 

Möglichkeiten

Eine Ober- und Unterlidstraffung kann als alleiniger Eingriff oder in Kombination mit anderen Eingriffen im Gesichtsbereich, wie z. B. Facelift oder Halslift erfolgen. Auch nicht-invasive Massnahmen wie Botox, Eigenfettunterspritzung und Filler ergänzen die Therapie der Augen. Ziel ist immer ein natürliches Aussehen, ohne dass es künstlich wirkt.

Augenlidstraffung (Blepharoplastik)

Indikation. Hängende Augenlider (Schlupflider) oder „Tränensäcke“ lassen einen müde und traurig erscheinen. Mit der Lidstraffung kann man am Oberlid und Unterlid überschüssiges Fettgewebe und hängende Haut entfernen. Eine Lidoperation korrigiert allerdings keine Krähenfüsse oder dunkle Augenringe. Eine Lidoperation kann als Oberlidoperation alleine, oder gemeinsam mit Unterlidern erfolgen. Auch andere Kombinationen, bspw. mit einem Facelift sind möglich. Das Vorgehen legen wir im gemeinsamen Beratungsgespräch fest.

Operation. Die Korrektur der Oberlider kann in örtlicher Betäubung erfolgen. Für die Korrektur der Unterlider oder eine gemeinsame Operation von Ober- und Unterlid empfehlen wir eine kurze Narkose. Die Hautschnitte liegen in den natürlichen Hautfalten der Lider und sind später kaum sichtbar. Überschüssige Haut und Fettgewebe können so gut entfernt und die Haut gestrafft werden. Für manche Unterlidstraffungen benötigt man eventuell zusätzlich etwas Fettgewebe von anderen Körperregionen.

Nach der Operation. Die Augenlider fühlen sich am ersten Tag etwas gespannt an. Es hilft, etwas zu Kühlen und am OP-Tag die Augen eher geschlossen zu halten. Augentropfen reduzieren die Schwellung im Auge. Die Oberlider sind für etwa 7 bis 10 Tage geschwollen. Bei den Unterlidern kann die Schwellung länger andauern. Die Fäden werden nach 5 bis 7 Tagen entfernt. Danach kann wieder Make-up benutzt werden. Blaue Flecken können je nach Neigung für 2 bis 3 Wochen verbleiben. Während der ersten Wochen können Ihre Augen vermehrt tränen und eventuell licht- oder zugempfindlich sein. In den ersten zwei Wochen sollten schwere körperliche Arbeit, Sport und Sauna vermieden werden. Kontaktlinsenträger sollten ihre Linsen für zwei bis drei Wochen nicht tragen.

Risiken. Akute Komplikationen sind äusserst selten. Doch wie bei jedem operativen Eingriff gibt es gewisse Risiken, wie Blutung, Infektion oder Wundheilungsstörungen. Durch die Schwellungen kann es Asymmetrien geben, die sich meist später ausgleichen. Sie können die Risiken minimieren, indem Sie nicht Rauchen. Eine seltene Komplikation am Unterlid ist das Ektropium. Meist legt sich ein solches hängendes Lid selbst wieder an. Über die genauen Risiken sprechen wir detailliert im Beratungsgespräch. 

Kosten. Gerne erörtern wir die Kosten im Rahmen eines persönlichen Beratungsgesprächs.