Straffe Brust ohne Implantat

Mit einer Bruststraffung kommt die Brust wieder in Form

Bei einer Ptosis rutscht das vorhandene Brustgewebe mit der Schwerkraft nach unten. Auch die Brustwarze wandert meist mit nach unten. Dadurch verliert die Brust an Form. Meist ist noch genug eigenes Volumen vorhanden, so dass man die Brust ohne Implantat neu formen kann. Hierbei entfernt man die überschüssige Haut und positioniert das Volumen und die Brustwarze wieder weiter oben. Bei einer richtigen Straffung (auch Mastopexie genannt) benötigt man kein Implantat. Vorausgesetzt, das Volumen reicht aus, die Brust neu zu formen. Nur wenn zu wenig eigenes Volumen vorhanden ist, oder man sich mehr Volumen wünscht, benötigt man ein Implantat.

Mit einer Straffung wird die Brust wieder neu positioniert, neu geformt und bekommt wieder ein natürliches, schönes Aussehen. Hierfür benötigt man aber Schnitte. Meist verlaufen die die Narben um die Brustwarze, vertikal von der Brustwarze zur Unterbrustfalte und in der der Falte selbst. Nur mit diesen Schnitten kann man die Haut gut straffen und die Brust neu formen.  Wenn es möglich ist, empfehlen wir die reine Straffung der Brust ohne Implantat. Sollte das nicht möglich sein, kann man in der gleichen Operation natürlich auch ein Implantat einlegen. Man sollte wissen, dass Implantate immer nach einer gewissen "Standzeit" ausgetauscht oder entfernt werden müssen, da im Laufe der Zeit Veränderungen (z.B. Kapselfibrose) eintreten können, die das notwendig machen.   Alternativ kann man auch eigenes Fett einspritzen. Das geht allerdings nicht zusammen mit der Straffung, sondern erst in einem zweiten Eingriff.

Die Bruststraffung ist wie auch die Brustverkleinerung ein Routineeingriff bei uns, den wir mehrfach in der Woche durchführen. Lassen Sie sich gerne von uns zur Bruststraffung beraten.

Zurück